Teutoburger Wald Lippe NRW OWL Naturfotografie GPS Wandern Fotos 

regular_1

regular_1

regular1

regular13

regular14

regular7

regular6

Maerzenbecher

Wanderung im Meintetal bei Lügde

Frühling im Meintetal: Diese reizvolle Frühlingswanderung führt uns ins wunderschöne Meintetal und Eschenbachtal bei Lügde. Am Eschenbach lassen sich erste Frühlingsboten wie Schneeglöckchen, Märzenbecher und mit etwas Glück Wasseramseln entdecken. Wer Lust auf ein erfrischendes Fußbad hat, kann an einer romantisch gelegenen Kneippanlage seine geschundenen Wanderfüße regenerieren. Vorbei an den “Sieben Quellen” (altes Heiligtum der Germanen) erreichen wir nach einer heftigen Steigung die Kixmühle. Danach wandern wir bergab, immer in Hör- oder Sichtweite des Eschenbaches, durch eines der schönsten Täler im süd- östlichen Teil von Lippe. Am Osterberg erwartet uns ein sehenswerter Panoramablick auf Bad Pyrmont und Lügde. Die Osterräder Stadt Lügde ist über seine regionalen Grenzen für seine Osterräderläufe bekannt. Am Ostersonntagabend werden 6 brennende mit Stroh gestopfte Eichenräder, begleitet von Böllerschüssen und Kirchenglockengeläut, ins Tal heruntergerollt. Erreichen die Räder das Ende des steilen Abhanges, so ist den Bauern dem Volksglauben nach, eine gute Ernte gewiss. Osterrad und Osterfeuer haben den gleichen Ursprung. Man vermutet die Entstehung im heidnisch-germanischen Sonnenkult. Einen Kult in dem das Feuerrad als Sinnbild der Sonnenscheibe steht. Das Licht vertreibt die Dunkelheit, der Frühling kann Einzug halten. Dietmar Wiegmann hat den Osterräderlauf mit der Kamera festgehalten und so ein interessantes Zeitdokument geschaffen. Lügde

“PS: Es würde mich freuen wenn Du auch ein Fan meiner Facebook-Fanseite wirst.”

Tourenkarte

Die Tourenkarte wird bei Googel Maps angezeigt.

GPX Track

Die komprimierte “ZIP Datei” herunterladen  -  Datei speichern - Zip Ordner öffnen - GPX-Datei extrahieren - Mit einer Routenplanungs Software läßt sich der Track anzeigen und auf ein GPS Gerät übertragen  GPS System  

Schneeglöckchen

Osterglocken

Luegde-5

Knabenkraut 

Luegde-7

 Luegde-8

Luegde-panorana

Riesiges Panorama von Lügde    Bild anklicken

 

Eine Alte Sage

Schwester Irmgard

Nahe bei der Stadt Lügde, in der Schlucht, durch die man nach der Hermannsburg geht, stand
einst ein Nonnenkloster. Und ein reiches Kloster muß es gewesen sein mit Mühlen und Vorwerken;
denn noch heute heißt die Stelle am Bache, wo einst die Oelmühle gelegen, "der Nonnen Oelwiese."
In diesem Nonnenkloster nun war einst eine Schwester Irmgard, die hatte einen heimlichen Liebsten,
einen gar kecken Jägersmann. Und jede Nacht kamen sie im Klostergarten zusammen, und koseten
und herzten lange; und der Liebste hatte ihr auch  versprochen, sie einmal zu befreien aus den dumpfen Klostermauern, und mit sich zu nehmen fernhin an die grünen Ufer deS Rheines. Aber als es nun weiter kam und immer weiter; als eS sich zu regen begann unter dem Herzen der Nonne; als ihr der Weg die hohen Treppen hinab in den Klostergarten immer beschwerlicher ward; als sie es nicht lange mehr bergen konnte unter dem schwarzen Talar -: da wollte der Falsche, von der Entführung nichts mehr wissen, und zuletzt, als die arme Irmgard nicht abließ mit Bitten und Flehen und Beschwören - blieb er ganz aus. Da stand eines Abends die Betrogene am Fenster, und sah trübselig hinab auf den Pfad den er sonst zu kommen Pflegte. Und immer finsterer wurden ihre Gedanken, immer schwerer pochte ihr Herz. Da hörte sie plötzlich wirres Gemurmel auf den Gängen, in den Zellen; Bald jedoch konnte sie die Stimme der Oberin deutlich unterscheiden: "Wie konntet ihr mir nur solche Schande so lange verhehlen? - Aber nicht länger sei die ehrlose in unserer Mitte geduldet; nicht länger entweihe sie durch ihre Gegenwart unsere heiligen Mauern. Hinausstoßen wollen wir sie in die falsche Welt, deren trügerischen Lockungen sie ihr Ohr lieh; dort möge sie, allem Elend preisgegeben, Ihre That bereuen!" Indeß waren die Nonnen immer näher gekommen. Jetzt standen sie vor Irmgards Zelle; jetzt nestelten sie an der Thür-: gleich mußte die Oberin eintreten. Da riß die
Gequälte in wilder Verzweiflung das Fenster auf, und stürzte sich hinab, und zerschellte unten am
zackigen Gemäuer. Das Kloster ist längst zerfallen; jede Spur von ihm ist im Laufe der Zeit verschwunden, aber noch lebt im Munde des Volks die Sage vom falschen Jägersmann und von der Schwester Irmgard.
Und wer spät Abends von der Hermannsburg kommt, der sieht es am Bache ruhelos wandeln, grau,
schattenhaft und blutig. Das ist der irre Geist der Schwester Irmgard.

Autor: Josef Seiler 1848
Volkssagen und legenden des landes Paderborn

Empfehlen Sie diese Seite bei:

 

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

 

[home] [Märchenwald] [GPS Wandern] [GPS Wandern] [Panoramafotos] [Externsteine] [Velmerstot] [Extertaler Wasserfälle] [Burg Sternberg] [Hohe Asch] [Schwalenberg] [Köterberg] [Osterräderlauf / Lügde] [Barntrup-Alverdissen] [Weserbergland] [Bavenhausen] [Schiederstausee] [Schwelentrup] [Hermannsdenkmal] [Donoper Teich] [Blomberg] [Oerlinghausen] [Hermannsdenkmal-Winter] [Begatal-Försterteiche Lemgo] [Furlbachtal Schloss Holte Stuckenbrock Bielefeld Augustdorf] [Olderdissen Tierpark] [Nieheimer Kunstpfad] [Kohlstaedt] [Geschichten] [GPS-Radeln] [Fotoerwerb] [Video] [Kontakt/Gäste]

Alle Bildpräsentationen/Texte sind Original-Fotografien/Texte von Uwe Wittbrock und urheberrechtlich geschützt. Fotos dieser Seite dürfen gegen Nennung der Quelle unentgeltlich genutzt werden. Die Webadresse www.teutoburger-Maerchen-Wald.de  muß direkt unter dem Foto erscheinen. Selbstverständlich können auch alle Fotos in hoher Qualität  erworben werden.

      Werbeanzeigen

Genießen Sie Ihren Urlaub wie am Meer

strandkorb_22_10_2005_23134

Strandkorb-Team

Angelika Schröder

Barntrup - Alverdissen

Tel.: (05262) 625315

Fehlen Ihnen manchmal die passenden Worte ?

Keine Panik!

Kreatives Scheibbüro

An der Bike-2a

Pension “An der Bike” Ideale Ausgangpunkt für Wander- und Rad- Touren im Teutoburger Wald und Weserberg- land


Fotos kaufen und verkaufen

Fotolia