Teutoburger Wald Lippe NRW OWL Naturfotografie GPS Wandern Fotos 

highlighted_1

highlighted_1

highlighted_1

regular-kurz

regular1

regular-113

regular-114

Mountainbike, Radtour, Barntrup Sonneboen,Alverdissen,Bega Rundwanderweg, Schloss Barntrup, Schloss Alverdissen Uralte Bäume, Kirchen

Barntruper Rundwanderweg mit dem Mountainbike

Es ist Frühling und wir starten am Freibad in Barntrup, folgen einen neu angelegten Kunstpfad, entlang des Hahnebaches mit seinen verwunschenen Tümpeln und Teichen und erfreuen uns an der aus dem Winterschlaf erwachenden Natur. Die Schneeglöckchen sind bereits verblüht, Märzenbecher brechen durch den letzten Schnee, Krokusse, Schlüsselblumen und Lärchensporn folgen. Im Mai verwandelt der Bärlauch den Buchenwald in ein stark duftendes Blütenmeer. Am Beckerberg erreichen wir die eigentliche Rundtour und folgen den mit “B” gekennzeichneten Wegmarkierungen Richtung Osten. Wir überqueren die B1 biken auf einen uralten Postweg und erreichen nach zwei anstrengenden Kilometern den Aussichtsturm ”Windmühlenpott” auf dem Saalberg. In Sonneborn schauen wir uns eine aus dem 13. Jahrhundert stammende Kirche an. 1606 während der Reformationszeit kam es hier zu einen Bauernaufstand gegen den evangelischen Landesfürsten. Die alten Fresken in der Dorfkirche sollten übermalt werden. Mit Dreschflegeln und Heugabeln lehnten sie sich gegen die Landesherrschaft auf - letztlich allerdings erfolglos. Bei Renovierungsarbeiten 1953 wurden die kostbaren Deckenwandmalereien wieder entdeckt. Weiter geht es über Kropsheide Richtung Uhlental. Zwei riesige unter Naturschutz stehende uralte Eichen fordern unsere ganze Aufmerksamkeit. Während der größere Baum noch voll im Leben steht, ist der Zweite mit seinen bizarren Aussehen bereits abgestorben. Eine weitere beachtliche Eiche “Grenzeiche” steht in Dudenhausen. Durch den Devesiek und Hettberg geht es nach Alverdissen. Das Tor zum Extertal ist eine, im Dreistraßen-System angelegte, Stadtgründung der Grafen von Sternberg. Zusammen mit Barntrup und Bösingfeld sollte der Ort einen Schutz der Grafschaft nach Osten bilden. In alten Aufzeichnungen wurde der Ort ( Alwardessen) im Jahre 1151 erstmalig erwähnt. Aufgrund der fruchtbaren Böden in Quellgebiet der Exter ist aber von einer wesentlich jüngeren Besiedlung auszugehen. ( Um 800 n. Chr. zur Zeit Karls des Großen). 1424 kam es zwischen den Edelherren zur Lippe und dem Grafen von Schaumburg zu einer Fehde. Alverdissen mit seiner Burg und einer Kapelle wurden völlig zerstört. Sehenswert ist ein liebevoll renoviertes Schloss aus dem Jahre 1662 und die Kirche mit einem eigenwillig gedrehten Kirchturm. Neben der Kirche steht ein in barocker Form erbautes Mausoleum. Über Struchtrup und Sibbentrup geht es nach Bega. Nach der Gebietsreform Ende der 60 Jahre wurde die bis dahin eigenständige Gemeinde geteilt. Der überwiegende Teil von Bega gehört heute zur Gemeinde Dörentrup, während einige außerhalb liegende Gebiete Barntrup zugerechnet wurden. Vor dem 19. Jahrhundert lebten viele Familien in Lippe von der Leinwandweberei. Mit der Erfindung der Spinn- und Webmaschinen um 1800 in England sanken die Preise für Leinen rapide. Für die Weber bedeutete der Niedergang des Leinengewerbes den vollständigen Verlust ihrer Existenzgrundlage. Die wenigen Möglichkeiten zum Überleben waren nach Amerika aus zuwandern oder das sogenannte “Ziegel- oder Frieslandgehen” Die bodenständigen Lipper entschieden sich zum saisonalen Wanderziegler. Jeden Frühjahr zogen sie los in die großen Städte Norddeutschlands, bis Dänemark, ins Ruhrgebiet nach Holland und Friesland. Zeitweise war fast jeder zweite Mann in Lippe ein Ziegler. 1892 wurde in Bega ein Zieglerverein gegründet, mit der Aufgabe in wirtschaftliche Not geratene Mitglieder zu unterstützen. Der Bega- Zieglerverein ist einer der Ältesten und existiert noch heute. Am Barntruper Waldfriedhof genießen wir noch einmal einen herrlichen Panoramablick von Barntrups Schokoladenseite. Weithin sichtbar ist das von Anna von Canstein erbaute Weserrenaissanceschloß. Sie war mit dem Söldnerführer Franz von Kerßenbrock verheiratet. Nach dessen Tod ( 1576 ) erbaute Sie das mit Bossensteinen verziert Schloß und prägte damit einen revolutionären, regionalen Baustil “ Die Weserrenaissance ”

Tourenkarte

Die Tourenkarte wird bei Googel Maps angezeigt.

GPX Track

Die komprimierte “ZIP Datei” herunterladen - Datei speichern - Zip Ordner öffnen - GPX-Datei extrahieren - Mit einer Routenplanungs Software läßt sich der Track anzeigen und auf ein GPS Gerät übertragen GPS System 

 

 

Kunstpfad Kunst Kunstpfad Barntrup Rundweg-Nordlippe-4 Windröschen Schneeglöckchen

 Riesig Baum Eiche Menteteich Alverdissen

Barntrup Panorama

Bei Sonneborn

 

Empfehlen Sie diese Seite bei:

 

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

 

[home] [Märchenwald] [GPS Wandern] [Geschichten] [GPS-Radeln] [Barntrup Fotos Mountainbike] [Aerzen-Mountainbike] [Trekkingtouren] [Ruehler-Schweiz] [Rundwanderweg Nordlippe] [Fotoerwerb] [Kalender] [Kontakt/Gäste]

Alle Bildpräsentationen/Texte sind Original-Fotografien/Texte von Uwe Wittbrock und urheberrechtlich geschützt. Fotos dieser Seite dürfen gegen Nennung der Quelle unentgeltlich genutzt werden. Die Webadresse www.teutoburger-Maerchen-Wald.de muß direkt unter dem Foto erscheinen. Selbstverständlich können auch alle Fotos in hoher Qualität erworben werden.

   Werbeanzeigen

Genießen Sie Ihren Urlaub wie am Meer

strandkorb_22_10_2005_23134

Strandkorb-Team

Angelika Schröder

Barntrup - Alverdissen

Tel.: (05262) 625315

Fehlen Ihnen manchmal die passenden Worte ?

Keine Panik!

Kreatives Scheibbüro

logo1

PhotoLokal.de ist ihr Spezialist für Fotos aus “ Deutschlands nörtlicher Mitte”: dem Teutoburger Wald , dem Weserbergland und dem Lipperland.


Fotos kaufen und verkaufen

Fotolia